toTop
OSF

postPOST - Grand Central

Tickets

gibt's hier!

postPOST - Grand Central
postPOST - Grand Central
postPOST - Grand Central
postPOST - Grand Central
postPOST - Grand Central
   

Unser LIVE at ELEKTRO MÜLLER Nachfolgeprojekt heißt postPOST – Grand Central und wir vergrößern unseren Wirkungskreis von 50qm auf 38.000qm. Das größte bisher in Düsseldorf zwischengenutzte Areal – auf dem früher Pakete sortiert wurden – nutzen wir ab sofort und bis zum Abriss als Künstlerateliers, Musikzimmer, Werkstätten, ClubRaum, 5.500qm Halle und so viel Platz drinnen und draußen. Kommt mit uns toben und behaltet dazu am besten die postPOST – Grand Central Facebook Seite im Auge…

Hier alle Infos:

>>postPOST – Grand Central<<
Ort auf Zeit

Das über 38.000 qm große Grundstück und die Gebäude des ehemaligen Postverteilzentrum zwischen Capitol-Theater und Hauptbahnhof sind vom derzeitigen Besitzer, der Catella Project Management GmbH, zur Interimsnutzung bis mindestens Ende September 2017 freigegeben.

Hinter dem Konzept von >>postPOST – Grand Central<< steht die Open Source Festival gGmbH sowie Dirk Schmaler, Creative Evangelist@UDG, Dozent an der Akademie für Mode und Design Düsseldorf. Organisatorische Unterstützung kommt von Christian Fleischer, Geschäftsführer der ZackBumm GmbH aus Düsseldorf, der die Verantwortung als Betreiber von Veranstaltungsflächen von anderen Objekten in Düsseldorf kennt.

Gemeinsam soll in sehr kurzer Zeit, mit vereinten Kräften und mittels langjährig aufgebauter Netzwerke ein Ort auf Zeit aktiviert werden, der gleichermaßen als Produktionsstätte wie auch als Treffpunkt zur Projekt-Vernetzung der Kultur und Kreativwirtschaft beiträgt und Raum zum Experimentieren bietet.

Ihre selbstbestimmte Aufgabe sehen die Betreiber des gesamten >>postPOST – Grand Central<< Geländes darin, ein abwechslungsreiches und experimentierfreudiges Programm zu entwickeln. Durch die Unterstützung der Catella Corporate Finance GmbH sowie durch die Förderung der Wirtschaftsförderung (KomKuk) und des Kulturamtes der Landeshauptstadt Düsseldorf und Sponsoren können die Mietpreise und Nebenkosten weit unter dem üblichen Mietspiegel angesetzt werden. Dadurch wird auch kleineren Veranstaltern und jungen Künstlern ermöglicht Kreativprojekte mitten in der Stadt zu realisieren und eine breitere Öffentlichkeit zu erhalten.

Das postPOST-Gelände besitzt gegenüber einer Vielzahl kommerziell betriebener Flächen in Düsseldorf infrastrukturelle Vorzüge. So ist das gesamte Gebäude beheizt, es gibt ausreichend Strom, feste Sanitäranlagen und obwohl es fast nicht notwendig wäre, denn zentraler und verkehrsoptimaler kann eine Fläche fast nicht liegen, ausreichend Parkplätze auf dem Vorplatz des Gebäudes. Nach Einschätzung der Initiatoren ist >>postPOST – Grand Central<< das größte und zentralste jemals umgesetzte Zwischenutzungsprojekt in der Landeshauptstadt.

Die zur Verfügung stehenden Gebäude werden für >>postPOST – Grand Central<< konzeptionell in drei Module unterschieden:

>>Ateliers und Werkstatträume<<
Bis zu dreißig >>Atelier und Werkstatträume << mit Tageslicht verteilen sich auf zwei Etagen des ehemaligen Verwaltungstrackts. Ganz bewusst sollen die Räume Etablierten als auch Newcomern verschiedenster Disziplinen angeboten werden. Nicht kommerzielle Nutzungen als Künstlerateliers, Musikstudios oder Werkstätten sind möglich. In dem Geschoss darunter stehen Freiflächen für kleinere Ausstellungen und >>Pop-up-Galerien<< zur Verfügung. Ab sofort können die ersten Räume bezogen werden. Durch die Unterstützung des Kulturamtes der Landeshauptstadt Düsseldorf können die >>Atelier und Werkstatträume << für nur 3,- € / qm inkl Nebenkosten zzgl Mwst angeboten werden. Es sind bereits alle Räume vergeben. Weitere Infos sowie Presseanfragen: postpost@zack-bumm.net

>>postPOST Club Raum<<
Arbeiten, die in den Ateliers und Werkstätten entstehen können und sollen in dem >>postPOST Club Raum<< öffentlich gemacht werden. Vergleichbar mit dem Nutzungskonzept „LIVE at ELEKTRO MÜLLER“ welches die Open Source Festival gGmbh bereits erfolgreich in den Räumen des ehemaligen KlingKlang Studios umgesetzt hat. Der >>postPOST Club Raum<< fungiert somit als Bindeglied zwischen den >>Ateliers und Werkräumen<< und der Öffentlichkeit. Jeden Mittwoch laden unterschiedlichste Akteure im Rahmen der >>postPOST #number<< Reihe ein, zu Ausstellungen der bildenden Kunst/Fotografie/Design, Installationen, Konzerte, Filmvorführungen, Lesungen, Performances, Modenschauen oder Netzwerkveranstaltungen. Auch Konzepte die sonst außerhalb von >>postPOST<< stattfinden. Der >>postPOST Club Raum<< ist somit der öffentlichste Raum im postPOST Konzept und dient als sein Zentrum. Die Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Düsseldorf (KomKuk) unterstützt die >>postPOST #number<< mit 8 Veranstaltungen. Mögliche Veranstaltungsideen können eingereicht werden an: postpost@zack-bumm.net

>>Versandhalle<<
Die rund 5.500 qm große ehemalige >>Versandhalle<< der Post mit ihrem 60er-Jahre-Charme hat bei den Konzeptern selbst bereits vielzählige Ideen für Veranstaltungsformate hervorgerufen, die sie in Kooperation und Eigenregie verantworten möchten. Aber nicht nur bei dem >>postPOST<<-Projektteam erweckt so viel Freifläche in zentralster Lage mit intakter Infrastruktur Inspiration und Begehrlichkeit. In dem Terminkalender der multifunktionalen Halle sollen sich neben einer kulturellen Nutzung auch branchenfremde Events finden, für die Lage und Mietpreis attraktiv sind. Mietinteressenten wenden sich bitte an: postpost@zack-bumm.net

Kontakt für Anfragen jeglicher Art: postpost@zack-bumm.net